Keuschnigg Buam
Tradition wird im Bloberger Hof groß geschrieben.

Denn Musik beflügelt. Keuschnigg – ein Begriff seit mehr als 50 Jahren in der volkstümlichen Musikszene im In- und Ausland.

Willy Keuschnigg (der Chef vom Bloberger Hof)

Sein Können bzw. den Grundstock des Musizierens hat er bei einem Privatlehrer des Mozarteums in Salzburg erlernt. Ab seinem 14. Lebensjahr war Willy Keuschnigg jun. in der Kapelle seines Vaters, den legendären "Keuschnigg-Buam", als Bassist, Sänger und Komponist tätig. In dieser Zeit wurden zahlreiche Langspielplatten, Musikkasetten, CD’s, etc., alle mit Eigenkompositionen aus dem Hause „Keuschnigg“ produziert.

Zahlreiche Live Auftritte, Tourneen innerhalb von Europa bis in die USA, Rundfunkauftritte, Fernsehauftritte, Studioaufnahmen formten ihn zu einem Vollblutmusiker. Nach einer kurzen schöpferischen Pause traf er im Jahre 2008 auf zwei erfahrene Musiker (Hias u. Peda) und ist seit daher mit dem „Laterndl-Trio“  wieder zünftig unterwegs.

Frei nach dem Motto:

Mit Musikalität schon in der Wiege –
spielt er jedes Instrument mit Liebe –
mit dem „Laterndl-Trio“ und viel Musik auf Wanderschaft –
sorgt er mit seinem Können für viel Freude und GUTE Kameradschaft“.

Willi Keuschnigg sen.

Schon in frühester Kindheit verspürte er Musik in seinem Herzen und so kam es, dass er ein Akkordeon schnappte und sich das musizieren selber beibrachte. Im Jahr 1955 gründete er zusammen mit seinen Brüdern die zwischenzeitlich zur Legende gewordenen „Keuschnigg-Buam“ (später auch mit Sohn Willy in der Gruppe). In dieser Formation wurde die ganze Welt bereist, zahlreiche Rundfunk-, Fernsehauftritte, Filmaufnahmen etc. waren die Folge. Doch das musizieren alleine war ihm zu wenig und so begann er Musikstücke zu komponieren und Texte zu schreiben. Willy sen. merkte schon sehr bald, dass sein geistiges Schaffen von den Menschen herzlich aufgenommen wird.

Bis zum heutigen Tage wurde ca. 500 Titel (Musik u. Text) von Willi Keuschnigg auf Tonträger (LP, MC, CD) aufgenommen. Eines seiner größten Erfolge ist der Titel „Ein kleines Edelweiss“, erstmals 1966 mit dem „Chiemgauer – Jodlerduo“ veröffentlicht und bis heute von ungefähr 60 verschiedenen Interpreten aufgenommen.

Bisherige Highlights der Keuschnigg-Buam

  • Sieger diverser Hitparaden
  • Mehrmalige Fernsehauftritte im In- und Ausland (ORF Musikantenstadl, ZDF Hitparade, RTL etc….)
  • Unter 785 Bewerbern mit dem Titel „Das Holzhackerleb’n" im Finale
  • Teilnehmer am „Grand Prix der volkstümlichen Musik
  • Zahlreiche Auftritte im In- und Ausland (Deutschland, Italien, USA (Florida), Schweiz Belgien, Holland etc.)

Hörproben & Mitbringsel

Hörproben und CDs gibt es natürlich gerne auf Anfrage direkt vor Ort.

Jetzt Anfragen